Corona trotzend – so ist die aktuelle Situation bei „Sepp Maiers 2raumwohnung“

 „Sepp Maiers 2raumwohnung“ in der Langhansstraße – dort, so der Plan, sollte der „Politische Stammtisch“ der SPD Weißensee im Oktober stattfinden. Wir wollten mehr über die aktuelle Lage der Kleinkunstbühne erfahren und die Einrichtung – zum Beispiel ganz direkt über die Einladung an unsere rund 180 Mitglieder – mit etwas Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Leider machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung. Der „Politische Stammtisch“ musste ausfallen. Wir haben Achim Seuberling dennoch zur aktuellen Lage befragt. Seine Erfahrungen der letzten Monate und – vor allem – welche Unterstützung jetzt gut wäre, lest ihr hier.

Achim Seuberling, Gründer von „Sepp Maiers 2raumwohnung“:

“Die Bedeutung von ‘Corona’ für (mich und) Sepp Maiers 2raumwohnung war und ist sehr verschiedenartig. In den ersten fünf Monaten nach dem Lockdown haben wir die Lage eigentlich sehr positiv genutzt. Wir haben uns sehr frühzeitig für die Schließung entschieden und haben als Erstes einen Spendenaufruf gestartet mit dem Hauptziel, den Künstlern Ausfallhonorare für die abgesagten Veranstaltungen zu bezahlen. Dafür haben wir von den Künstlern große Anerkennung erhalten, die z.B. Karsten Troyke gerührt und dankbar auf den Punkt brachte, dass er bis dato keinerlei solchen Umgang von Veranstalterseite erfahren habe. […]

Als nächstes beantragten wir die Soforthilfe bei der IBB und erhielten postwendend 9.000 € auf unser Konto. Da diese auf fünf Monate angelegt war, waren für diese Zeit unsere Miete und etliche Nebenkosten gedeckt. Was wir letztlich davon zurückzahlen müssen, wird sich 2021 zeigen. […] Die nun frei gewordene Zeit nutzten wir zunächst vor allem, um unsere gesamte Vereinsbuchführung auf den aktuellen Stand zu bringen (was im laufenden Betrieb immer ein großes Problem ist) und schließlich ein lang gehegtes Wunschprojekt zu verwirklichen, nämlich einen neuen Boden in den Veranstaltungsraum von Sepp Maiers 2raumwohnung zu legen. Dies wurde schließlich Anfang August mit Erfolg abgeschlossen.

Zusammenfassend haben uns geholfen: private Spender, Vereinsmitglieder und – fördermitglieder, sowie die Soforthilfe der IBB.

Nach Fortsetzung des Spielbetriebs seit dem kleinen Sommerfest im August stehen wir jetzt erst so richtig vor den Problemen und Herausforderungen der Pandemie. In einer kleinen Kultureinrichtung wie der unseren ist ein Spielbetrieb ohnehin defizitär und lässt sich nur mit privater, städtischer, Länder- und/oder staatlicher Förderung gewährleisten. Mit den notwendigen Einschränkungen zum Schutz vor der Pandemie umso mehr. […]

Ich/wir sind fest entschlossen, unser Programm wieder annähernd im gleichen Umfang von vor dem Lockdown dauerhaft und live in Sepp Maiers 2raumwohnung durchzuführen. Das heißt natürlich mit sehr begrenztem Publikum, im schlimmsten Fall auch ganz ohne Live-Publikum. … Dafür haben wir mittlerweile Technik für Livestreaming eingerichtet. In erster Linie, um einen vagen Einblick in unser Live-Programm zu erhalten, der möglichst viele Menschen dazu motivieren soll, uns – nicht nur finanziell – zu unterstützen.

Besonders ist dabei auch das Kindertheater zu erwähnen, mit dem wir in den letzten Wochen als eine der allerersten, ganz wenigen Spielstätten wieder begonnen haben, Kita-Gruppen einzuladen und diesen Jahrgängen den unschätzbaren Wert eines Live-Theater-Erlebnisses ermöglich(t)en. Konkret hatte ich 25(!) Kitas besucht und zu “Himpelchen und Pimpelchen” eingeladen. Für drei Kita-Gruppen, die sich dafür anmeldeten, führten wir je eine Vorstellung durch. Natürlich auch wieder defizitär, das aber v.a. durch eine Spende ausgeglichen werden konnte. … Besonders motiviert war und bin ich dafür v.a., weil ich weiß, daß es für das LINGULINO Kindertheater, welches Claucia Maria Franck über annähernd 20 Jahre mühsam aufgebaut hat, ganz akut um das Fortbestehen geht.

Also werde ich in den nächsten Tagen und Wochen v.a. auch extensiv Klinken putzen gehen und Spendentrommeln rühren, damit unsere Insel nicht untergehen wird, sondern auch in Zukunft Kunst und Kultur blühen und gedeihen möge.

Unterstützung? Vereinsbeitritte, Spenden, PR, punktuell auch die ein oder andere aktive Unterstützung.”

Weiterführende Infos:
Wer den Trägerverein „Vereinsmaier e.V.“ unterstützen oder sogar beitreten will, findet hier mehr Informationen: http://www.seppmaiers2raumwohnung.de/40376.html