Für uns in der BVV

Henrik Hornecker

In der Bezirskverordnetenversammlung (BVV) Pankow wird die SPD Weißensee durch Henrik Hornecker vertreten. Er ist Mitglied im Kinder- und Jugendhilfeausschuss, im Partitzipations- und Integrationsausschuss sowie im Ausschuss für Schule und Sport. Wenn er sich nicht gerade für die Interessen der Weißenseerinnen und Weißenseer stark macht, arbeitet der 24-Jährige als studentische Hilfskraft an der Professur für historisch-vergleichende Sprachwissenschaft an der Humboldt Universität Berlin.

Informationen zur Arbeit der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow finden Sie auf der Webseite der SPD-Fraktion Pankow.

Bezirksverordnetenversammlung (BVV) – Was ist das?

Was in anderen Regionen Deutschlands Gemeinde- oder Stadtrat heißt, trägt in Berlin den Namen Bezirksverordnetenversammlung (kurz: BVV).
Jeder der zwölf Berliner Bezirke besitzt ein solches kommunales Parlament, dem 55 Mitglieder angehören. Die gewählten Volksvertreterinnen und Volksvertreter üben ihr Mandat ehrenamtlich aus und erhalten eine Aufwandsentschädigung, die 15 % der Diät der Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin beträgt.
Die BVV kontrolliert die Arbeit des Bezirksamts, an dessen Spitze der Bezirksbürgermeister bzw. die Bezirksbürgermeisterin steht und dem vier weitere Bezirksstadträte bzw. Bezirksstadträtinnen angehören.
Die Bezirksverordneten können sogenannte Empfehlungen und Ersuchenbeschließen, um der Verwaltung des Bezirks Pankow Vorschläge zu unterbreiten oder bestimmte Maßnahmen zu fordern – für das Bezirksamt verbindliche Beschlüsse können sie allerdings nicht fassen. Darüber hinaus beschließt die BVV den Pankower Bezirkshaushalt, der allerdings der Zustimmung des Abgeordnetenhauses von Berlin bedarf.