Dennis Buchner: Berliner Schulbauoffensive – Schulen in Weißensee und Blankenburg profitieren

Unser Abgeordneter Dennis Buchner informiert:

Gute Nachricht für die Berliner Schulen! Mit einer Schulbauoffensive wird der rot-rot-grüne Berliner Senat in den nächsten 8 Jahren 5,5 Milliarden Euro investieren, um neue Schulen zu bauen, bestehende Schulen zu erweitern und große Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Zeitgleich werden auch die Bezirke zahlreiche Maßnahmen im Rahmen der baulichen Unterhaltung realisieren. Ebenso werden Turnhallen im großen Umfang saniert und neugebaut.

Ich habe für Sie zusammengefasst, was die Berliner Schulbauoffensive für die Schulen in Weißensee und Blankenburg bringen wird:

Grundschule am Weißen See

Noch in diesem Jahr rollen die Bagger an der denkmalgeschützten Grundschule am Weißen See in der Amalienstraße an. Die Grundschule erhält eine Grundinstandsetzung und wird in diesem Zuge zu einer 4-zügigen Grundschule ausgebaut. Insgesamt werden 18,5 Millionen Euro aus der Investitionsplanung des Bezirks Pankow hierfür aufgewendet. Bis die Schule voraussichtlich im Jahr 2021 wieder am alten Standort den Schulbetrieb aufnehmen kann, werden die Schülerinnen und Schüler im bislang leerstehenden Schulgebäude an der Falkenberger Str. 31 unterrichtet. Im Schulgebäude an der Falkenberger Straße wurden hierfür im vergangen Jahr bereits die Sanitäranlagen neu hergerichtet.

Grundschule im Moselviertel

Aufgrund der steigenden Schülerzahlen in Weißensee wird die Grundschule im Moselviertel (Brodenbacher Weg 31) durch einen Erweiterungsbau von derzeit durchschnittlich 2,4 Klassenzügen pro Jahrgang auf 3 Züge vergrößert. Auch die Mensa wird entsprechend erweitert. Ebenso soll der Abriss und Neubau der Turnhalle erfolgen. Insgesamt wird der Bezirk Pankow hierfür 13,5 Millionen Euro ausgeben. Die Baumaßnahmen sollen 2022 starten und 2025 abgeschlossen sein.

Grundschule unter den Bäumen

Die Grundschule unter den Bäumen in Blankenburg soll durch einen Anbau an das Bestandsgebäude sowie den Neubau eines Erweiterungsbaus zu einer 5-zügigen Grundschule ausgebaut werden. Neben diesen Maßnahmen soll auch der Neubau einer 3-Feldsporthalle realisiert werden. Das Bauprojekt, welches von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen als Aufgabenträgerin verantwortet wird, soll 2020 bis 2023 realisiert werden und wird ca. 19,5 Millionen Euro kosten. Im vergangenen Jahr erfolgte bereits eine Sanierung der Beleuchtung sowie des Klimasiegels.

Georg-Zacharias-Grundschule

Die Turnhalle der Georg-Zacharias-Grundschule wird derzeit energetisch saniert. Insgesamt fließen 1,1 Millionen Euro in die Sanierung der Turnhalle in der Sulzfelder Straße. Erste Bautätigkeiten erfolgten im vergangenen Jahr, noch in diesem Jahr soll der zweite Bauabschnitt realisiert werden.

Primo-Levi-Gymnasium

Mehr als 26,0 Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in die Grundinstandsetzung des Primo-Levi-Gymnasiums an den beiden Standorten Woelckpromenade und Pistoriusstraße investiert. Geplant ist, dass die HOWOGE die Baumaßnahmen von 2021 bis 2024 durchführt. Um kurzfristige Verbesserungen zu erreichen, wurden im vergangen Jahr bereits die Sanitäranlagen mit Mitteln aus dem Sanitär-Sanierungsprogramm hergerichtet. Auch in der Turnhalle wurden im vergangen Jahr erste Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. In einem zweiten Bauabschnitt wird in diesem Jahr die Sanierung fortgeführt und es werden auch die Sanitäranlagen modernisiert.

Hagenbeck-Schule

Die Integrierte Sekundarschule (ISS) an der Gustav-Adolf-Straße hat bereits 2016 einen modularen Erweiterungsbau aus Mitteln des Sondervermögens SIWANA I erhalten. 2017 erfolgte mit Geldern des Schulanlagensanierungsprogramms die Sanierung des Schulhofs. Nun soll ab diesem Jahr die Sporthalle mit circa 1,0 Millionen Euro saniert werden.

Neubau einer Grundschule in der Rennbahnstr. 45

An der Rennbahnstraße wird in zwei Bauschritten eine neue Grundschule entstehen. In einem ersten Schritt soll von 2019 bis 2020 durch die Errichtung eines modularen Ergänzungsbaus (MEB), inklusive Mensa, eine vorerst 1-zügige-Grundschule errichtet werden. Die hierfür notwendigen 6,0 Millionen Euro stammen aus dem Sondervermögen SIWANA III. Ab 2020 soll dann am gleichen Standort durch einen konventionellen Erweiterungsbau die Kapazität der Grundschule auf 4 Züge erweitert werden. Die Baumaßnahme, die noch einmal 21,0 Millionen Euro aus dem Neue Schulen Programm erfordert, soll bis 2023 abgeschlossen sein und wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen verantwortet. Bis dahin soll auch eine große Turnhalle mit 6 Sporthallenteilen erbaut werden, die auch dem Vereinssport zur Verfügung stehen soll.

Reaktivierung der ISS in der Falkenberger Str. 31

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der ausgelagerten Grundschule am Weißen See das Schulgebäude in der Falkenberger Straße wieder verlassen haben, plant der Bezirk Pankow die Reaktivierung der Schule als ISS mit gymnasialer Oberstufe. Auch eine Turnhalle soll neugebaut werden. Die Fertigstellung wird voraussichtlich im Jahr 2023 erfolgen.

Neubau einer Gesamtschule am Blankenburger Pflasterweg

Wenn das Stadtentwicklungsgebiet Blankenburger Süden bebaut wird, muss von Anfang an auch die notwendige soziale Infrastruktur vorhanden sein. Daher sollen am Blankenburger Pflasterweg eine Gesamtschule (Grundschule und ISS mit gymnasialer Oberstufe) und eine große Turnhalle neugebaut werden.

Für den Neubau der 3-zügigen Grundschule sind derzeit 30,0 Millionen Euro im Neue Schulen Programm (2. Tranche) eingeplant. Die Errichtung der 4-zügigen ISS mit gymnasialer Oberstufe soll 50,0 Millionen Euro kosten und wird ebenfalls aus dem Neue Schulen Programm (2. Tranche) finanziert. Das Bauprojekt soll durch die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE umgesetzt werden. Mit einer Fertigstellung ist erst nach 2026 zu rechnen, wenn auch die Bebauung auf den Rieselfeldern konkretere Formen angenommen hat.

Neubau einer Grundschule in der Heinersdorfer Str. 22

Ebenfalls in Blankenburg sollen eine 4-zügige Grundschule und eine Turnhalle mit 3 Sporthallenteilen an der Heinersdorfer Straße neugebaut werden. Auch dieser Neubau ist mit 30,0 Millionen Euro im Neue Schulen Programm veranschlagt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen will das Projekt von 2021 bis 2024 realisieren.

Neubau einer ISS in der Heinersdorfer Str. 22

Neben der Grundschule soll auch eine 4-zügige ISS mit Sporthalle an der Heinersdorfer Straße neu entstehen. Es sind 36,0 Millionen Euro im Neue Schulen Programm (2. Tranche) eingeplant. Die Baumaßnahmen sollen von der HOWOGE übernommen und nach 2026 fertiggestellt werden.

Den offiziellen Schulbaufahrplan der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für den Bezirk Pankow können Sie hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .