Was passiert am Kulturhaus “Peter Edel”?

Nachdem die Übernahme durch das Kommunale Bildungswerk e.V. (kbw) seit längerer Zeit gesichert ist, stand im Zuge des Stadtteiltages von Dennis Buchner mit der Führung durch das “Peter Edel” ein ganz besonderer Termin auf dem Programm. Gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup und interessierten Mitbürgern und Mitbürgerinnen trafen wir auf Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer des kbw. Er gab uns einen interessanten Einblick in die aktuelle Planung.

IMAG2386
Großer Saal – Juni 2017

So beträgt das derzeitige Gesamtbauvolumen rund 6 Millionen Euro. Baubeginn ist im 3. Quartal diesen Jahres. Zunächst erfolgt der Innenausbau. Die planmäßige Fertigstellung soll Ende Jahr 2019 erfolgen.

Besonderes Augenmerk wird auf den denkmalgeschützten Sälen liegen. Der große Saal mit seinen rund 325m² wird für Kultur erhalten und ferner für öffentliche Veranstaltungen oder zur weiteren Nutzung für den Bezirk zur Verfügung stehen. Erhalten bleiben soll auch die große Treppe zur Bühne.

Der kleine Saal mit einer Größe von rund 102m² wird besonders für Kleinkunst hergerichtet. Hier soll auch eine gastronomische Einrichtung ihren neuen Platz bekommen.

Im Untergeschoss befinden sich weitere Räume, die gesondert zugänglich sind. Diese bieten sich für Proben oder z.B. für Yoga an. Das Kulturhaus wird somit seinem Namen gerecht und ein Ort für kulturelle Zwecke sein.

IMAG2392
Kleiner Saal – Juni 2017

Von außen wird es zur Eröffnung eine Veränderung geben. Da sich der Anbau, rechts vom Haupteingang gelegen, in den letzten Jahren absenkte, wird dieser abgerissen. Die Form, ohne diesen Anbau, entspricht dabei dem ursprünglichen Erscheinungsbild des Peter-Edel-Hauses. Um dennoch ausreichend Platz für Schulungen und Seminare zu haben, soll perspektivisch hinter dem Kulturhaus ein neues Gebäude entstehen. Das Kulturhaus wird vor allem ein Ort für Bildung und Weiterbildung werden.

In welcher Form die geplante gastronomische Einrichtung betrieben wird, ob als Cafeteria, Gaststätte oder ähnlichem, hängt vom externen Betreiber ab. Dieser steht derzeit noch nicht fest. Große Freude wird darüber hinaus die angedachte Dachterrasse mit Blick über den Weißen See bringen. Somit wird das Kulturhaus auch ein Ort der Begegnung sein.

Um sicherzustellen, dass das Kulturhaus zudem ein Ort für alle Bürgerinnen und Bürger wird, ist die Gründung eines Bürgerbeirates geplant. Sollten Sie bereits jetzt Ideen für die Nutzung haben, so wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Urbich.

Weißensee erhält eines seiner Wahrzeichen wieder, inkl. den angestammten Räumen und einer Dachterrasse. In der Summe stellen die aktuellen Planungen ein zufriedenstellendes Ergebnis für das ehemalige Kulturhaus “Peter Edel” dar. Schön zu sehen, dass wir von der SPD gemeinsam mit vielen anderen relevanten bezirklichen Kräften den Standort für kulturelle Zwecke, für Bildung und für Begegnungen erhalten.

Mehr Informationen zum Kulturhaus Peter Edel finden Sie unter den Top-Themen von Dennis Buchner.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. … danke für die erfolgten Korrekturen.
    Trotzdem wären weitere kleine Änderungen nötig.
    In Klammern müsste es richtig heißen: (KBW e. V.).; Herr Urbich sollte mit vollem Namen und als Geschäftsführer genannt werden: Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer des KBW e. V.; eventuell könnte noch ein Hinweis auf die Webseite des KBW e. V. erfolgen.

    Danke für Ihre Bemühungen.

    Dr. Nagel

  2. Sehr geehrter Herr Buchner,

    der Name des Geschäftsführers lautet Urbich und der Verein trägt den Namen Kommunales Bildungswerk e. V..

    Es wäre zu begrüssen, wenn Sie den Text entsprechend korrigieren würden.

    Mit freundlichen Grüssen
    Dr. Nagel

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Hans-Jürgen Nagel Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .